Public Key

Begriffserklärung Public Key

Was ist ein Public Key?

Der Begriff „Public Key“, auf Deutsch auch als „öffentlicher Schlüssel“ bezeichnet, stellt einen essenziellen Bestandteil eines kryptografischen Schlüsselpaares dar, welches in der Kryptowelt eine maßgebliche Rolle spielt. Dieser öffentliche Schlüssel wird dazu verwendet, Transaktionen von Kryptowährungen zu empfangen und Identitätsverifikationen durchzuführen. Er wird aus dem dazugehörigen „Private Key“ abgeleitet, wobei es jedoch nicht möglich ist, den Private Key aus dem öffentlichen Schlüssel wiederherzustellen.

Der Public Key kann sicher öffentlich geteilt werden, da er dazu verwendet wird, digitale Signaturen zu erstellen, die bei Transaktionen als Bestätigung der Identität des Absenders dienen. Mithilfe des öffentlichen Schlüssels können andere Benutzer Kryptowährungen an den Inhaber des Schlüssels senden. Im Gegensatz dazu muss der Private Key streng geheim gehalten werden, da er benötigt wird, um empfangene Transaktionen zu entschlüsseln und Zugang zu den damit verbundenen Kryptowährungen zu erlangen.

Innerhalb eines Peer-to-Peer-Netzwerks einer Kryptowährung ist der Public Key von wesentlicher Bedeutung, da er eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Sicherheitsinfrastruktur spielt. Er gewährleistet die Integrität und Authentizität von Transaktionen.

Es ist von besonderer Wichtigkeit zu erkennen, dass ein öffentlicher Schlüssel und eine Wallet-Adresse eng miteinander verknüpft sind, jedoch unterschiedliche Funktionen in der Welt der Kryptowährungen erfüllen. Während der öffentliche Schlüssel in erster Linie dazu dient, digitale Signaturen zur Authentifizierung von Transaktionen zu erstellen, fungiert die Wallet-Adresse als gekürzte und codierte Kennung, die als Empfangsziel für Kryptowährungstransaktionen dient.