Web 2.0/ Web 3.0

Begriffserklärung Web 2.0/ Web 3.0

Was ist das Web 2.0/ Web 3.0?

Mit der Einführung des Web 2.0 hat sich das bisher statische Verhalten des Internet (Web 1.0) als Medium für die Bereitstellung und den Konsum von Informationen grundlegend verändert. Ab etwa 2004 entwickelte sich eine neue Version des Internets, in der große Plattformen dynamisch gestalteten Content anboten, der geteilt, präsentiert und kommentiert werden konnte. Diese Entwicklung, oft auch als „Social Web“ bezeichnet, bildete die Grundlage für den Aufstieg der bekanntesten Internetunternehmen. Plattformen wie Twitter, Youtube, Amazon, Google, Facebook, Instagram und TikTok wären ohne diesen sozialen Faktor undenkbar.

Das Web 2.0 dominiert immer noch die Internetlandschaft und wird von den großen Plattformen und Internetunternehmen beherrscht. Diese Plattformen haben die Art und Weise, wie wir Informationen konsumieren, kommunizieren und interagieren, nachhaltig verändert.

Das Web 3.0 strebt jedoch danach, die Dominanz des Social Web zu durchbrechen. Dies soll durch eine dezentrale Organisation und Selbstverwaltung durch die Nutzer erreicht werden. Im Web 3.0 geht es darum, die Kontrolle über persönliche Daten und digitale Interaktionen von den zentralisierten Plattformen zurückzuholen und die Macht auf die Nutzer und dezentrale Netzwerke zu übertragen. Die Blockchain-Technologie und andere dezentrale Protokolle sollen dabei helfen, die Abhängigkeit von großen Internetkonzernen zu verringern und ein offenes, grenzenloses und zensurresistentes Internet zu schaffen. Dies würde eine grundlegende Verschiebung der aktuellen Internetdynamik darstellen.